· 

Mallorca ist nicht nur eine Partyinsel!

Mallorca ist nicht nur eine Partyinsel!

Muss man einmal auf Mallorca gewesen sein? Manche behaupten, Mallorca jedes Jahr...

Nachdem ich in letzter Zeit von einigen Leuten gehört habe, dass diese Insel sehr schön ist und auch das ein oder andere Bild gesehen habe, haben wir uns entschlossen, Mallorca auf unsere Reiseliste zu setzen.

Ja, Mallorca ist nicht nur eine Partyinsel, sie hat viel mehr zu bieten und ich war überrascht! Allerdings bezweifle ich jetzt die ein oder andere Aussage, denn ich glaube, dass viele Mallorca-Besucher in Wahrheit die Insel überhaupt nicht kennen und aus Palma oder den anderen Partymeilen nicht raus gekommen sind. Für Wanderer oder Fahrradfahrer ist diese Insel ein Traum, obwohl wir manches mal die Fahrradfahrer verflucht haben.

Wir haben uns, wie immer, ein Auto gemietet und sind kreuz und quer über die Insel. Aber seht selbst....

Cala Figuera

Der Ort, indem unser Hotel war. Ein wunderschönes Fischerdorf in einer bezaubernden Bucht gelegen...

Bootsfahrt zu Grotten, Klippen und Buchten

Um die vielen kleinen Buchten und Häfen zu sehen, ist es einfacher eine Bootstour zu machen. Wir haben uns die Tour mit dem Katamaran ausgesucht. Diese Tour kann ich nur empfehlen! Das Boot hat unter anderem einen Glasboden und man kann zeitweise die vielen Fische sehen. In einer der Buchten haben wir geankert und wir konnten schwimmen oder schnorcheln. Das Wasser war herrlich!

Malerische Dörfer und mallorquinische Architektur

Die meisten fotografieren nur die schönen Dinge im Urlaub, so auch schöne Architektur. Die mallorquinische Architektur finde ich nicht besonders abwechslungsreich. Meist sind die Gebäude einfache eckige Kästen und nur hässlich. Es gibt aber auch schöne Bergdörfer, die sogar Preise gewonnen haben! Dazu später mehr...

 

Punta de Capdepera

Weiter geht's über die Insel durch verschiedene Städte, Dörfer und über Land...

Serra de Tramuntana

Das Tramuntana Gebirge ist einfach nur atemberaubend! Da wir am dritten Tag nicht bis zum Leuchtturm gekommen sind, wegen Überfüllung, sind wir gleich zwei mal da rauf.

 

Die Straße darauf ist sehr gut, aber teilweise auch eng. Die 13,5 Kilometer lange Strecke, die von Port de Pollença zum Cap de Formentor führt, bietet unterwegs einige Aussichtspunkt. Das ist einfach nur beeindruckend!

Gorg Blau

ist ein Stausee mitten im Serra de Tramuntana Gebirge und dient als Trinkwasserversorgung für Palma

Port de Sóller

Weiter durch das Tramuntana Gebirge über Port de Sóller

Alcudia

Steilküste Formentor

Fornalutx: Als schönstes Dorf Spaniens prämiert!

Ich nenne es auch "Treppendorf", denn ich habe noch nie so viele Treppen in einem Dorf gesehen. Das ganze Dorf besteht nur aus Treppen. ;-) Das liegt auch daran, dass es im Tramuntana Gebirge liegt. Ein Besuch lohnt sich!

 

Mallorcas Strände haben mich enttäuscht

Zu den Stränden kann ich nicht viel sagen, denn wir haben so gut wie keine gesehen. Das lag zum einen daran, dass man Kilometerweise laufen musste, um zum Strand zu kommen, weil keine Parkplätze vorhanden sind, oder die kleine Buchten mit ihren niedlichen Mini-Stränden von ein paar Metern Länge völlig überfüllt waren. Gut, dass wir keine Strandurlauber sind. Aber ich wäre gerne an einem spazieren gegangen....

Diese Aufnahmen sind ganz früh in den Morgenstunden entstanden.

Das ist doch kein Urlaub! Unfassbar ;-(

Da liebe ich Portugals Strände!

Es Pontàs...

....ist ein Felsentor in Santanyi, ganz in der Nähe unserer Unterkunft. Man muss aber schon feste Schuhe anhaben, um dorthin zu kommen, es ist sehr steil und steinig. 

 

Far des Cap de ses Salines

Der südlichste Punkt auf Mallorca mit einer sehr schönen steinigen Küste. Da sind wir ganz lange spazieren gekrakselt....

Far de Formentor

Weil's so schön war, noch mal über die serpentinenreiche, knapp 20 Km lange Strecke zum nordöstlichsten Punkt der Insel. Ob wir es diesmal schaffen?

Puigpunyent

Palma

Am letzten Tag haben wir uns dann noch Palma vorgenommen, da wir erst am Abend zurück geflogen sind, hat sich das angeboten.

Palma de Mallorca ist die Hauptstadt von Mallorca und den Balearen. In Palma ist übrigens der drittgrößte Flughafen ganz Spaniens! Die Stadt ist sehr groß und hat auch einen sehr großen Hafen und eine ziemlich große Altstadt. Wir haben direkt am Hafen das Parkhaus genommen und sind am Hafen und in der Altstadt spazieren gegangen. Umso später es wurde, desto voller. Und das Ende September. Was ist denn da im Sommer los?

Unser Fazit für diese Insel:
Landschaftlich sehr schön, vor allem das Tramuntana Gebirge und die Steilküsten. Es gibt einige schöne Dörfer, aber andere Orte waren wirklich schrecklich. 
Die größeren Orte und die Buchten mit den Mini-Stränden sind völlig überlaufen. Aber auch ins Gebirge zieht es immer mehr Touris. Man kann kaum parken, es bilden sich Kilometerlange Staus und dann sind da noch Tausende Radfahrer unterwegs, die natürlich auch die Straßen benutzen müssen, da es keine Radwege gibt und überholen ist streckenweise nicht möglich. Vieles haben wir einfach nicht mehr sehen können, weil wir viel im Stau standen.
Die Mal­lor­qui­ner sind sehr freundlich und gesellig, das hat mir gut gefallen! Wer meint, dass man dort überall mit Deutsch durchkommt, der irrt gewaltig! Es wird Katalanisch, ein mallorquinischer Dialekt und Spanisch gesprochen. Die meisten können aber englisch. Essen kann man auch gut, es gibt überall frischen Fisch und auch andere Leckereien.

Mir hat es gefallen, ich muss da aber nicht wieder hin.

 

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ulla (Dienstag, 02 Oktober 2018 16:59)

    Sehr schön �